Die Behandlung mit einem Beckenbodenschrittmacher zur sakralen Nervenstimulation (SNS) ist eine Therapiemethode, die bereits seit über 20 Jahren erfolgreich durchgeführt wird. Weltweit wurden mehr als 200.000 Patientinnen und Patienten damit behandelt. Die SNS wird bei der Behandlung der Stuhlinkontinez, der chronischen Verstopfung, bei unklaren Beckenschmerzen, der Reizblase und der schlaffen Blase und bei Problemen nach einer Enddarmoperation eingesetzt. Bei der SNS wird eine Elektrode in einer kurzen Narkose unter Röntgenkontrolle an den Sakralnerven außerhalb des Rückemmarks implantiert. Zunächst wird mit einem außerhalb der Körpers liegendem Schrittmacher für die Dauer von 2-4 Wochen eine Probestimulation durchgeführt. Hier wird getestet, wie erfolgreich die Stimulation der Sakralnerven die Probeleme des einzelnen Patienten verbessert. Bei deutlicher Verbesserung, bei bis zu 90% Erfolgsquote bei Stuhlinkontinenz, erleben Sie eine erhebliche Steigerung der Lebensqualität, erfolgt in einer zweiten Kurznarkose die Implantation des endgültigen Schrittmachers unter der Haut, im Regelfall im oberen Gesäßbereich. Nach Abschluss der Wundheilung können Sie wieder Ihre gewohnten Aktivitäten aufnehmen und ein aktives Leben geniesen.

Weitere Informationen finden sie unter www.inkontinenzkontrolle.de oder unter www.Metronic.com.