Keime und Erreger kommen überall vor, auch im Krankenhaus. Im Alltag begegnen wir ihnen überall: ob auf Türklinken, Haltegriffen, Gegenständen - überall lauern sie, die Krankheitserreger in Form von Viren, Bakterien, Pilzen und Parasiten.

Sie werden im wahrsten Sinne des Wortes "von Hand zu Hand" gereicht. Bis zu 80 Prozent aller Infektionskrankheiten werden über die Hände übertragen.

Richtig eingesetzte Hygienemaßnahmen helfen jedoch, die Gesundheit langfristig zu schützen. In enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Kreis Heinsberg im Rahmen eines grenzüberschreitendenden Netzwerk-Projektes (EuPREVENT) findet regelmäßig der internationale Tag der Händehygiene statt. Die Kampagne «Aktion Saubere Hände» hat sich zum Ziel gesetzt, die hygienische Händedesinfektion als Schwerpunkt für mehr Qualität und Sicherheit in der Patientenversorgung in den Krankenhäusern zu etablieren. Hände verfügen über zahlreiche Hautfalten und Vertiefungen. Deshalb kommt es bei der Händedesinfektion auf die Verwendung einer ausreichenden Menge an Händedesinfektionsmittel, vor allem aber auf die richtige Technik beim Einreiben an. Unsere Hygienefachkraft Sr. Marietta schult alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der richtigen Technik der Händedesinfektion.

Zur besseren Demonstration der Händedesinfektion setzt Sr. M. Marietta eine Black-Box ein. Hierin können die MitarbeiterInnen ihre Hände unter eine fluoreszierendes Schwarzlicht halten. Eventuelle Schwachstellen werden hierbei sichtbar. Weiterhin werden Hinweise zu den Themen «Hautschutz und Hautpflege» gegeben sowie Informationsmaterial zur Händehygiene angeboten. Ebenfalls werden schon während der Ausbildung  unserer Gesundheits- u. KrankenpflegeschülerInnen diese Inhalte vermittelt.

Tag der Hände

In regelmäßigen Veranstaltungen für die Öffentlichkeit informiert die Hygienefachkraft Sr. M. Marietta die Besucher und Mitarbeiter/innen über die Notwendigkeit und Wichtigkeit der Händedesinfektion sowie die korrekte Durchführung.